Herzlich willkommen zur 17. Ausgabe von RINs - Ruckruhs Internet Newsletter 02.01.2000

Wenn Sie in Zukunft Ruckruhs Internet Newsletter nicht mehr zugestellt

bekommen wollen, senden Sie uns bitte eine E-Mail an Ruckruh@t-online.de

mit dem Betreff "Kündigung".

 

Inhaltsverzeichnis:

1. Erfolgszitate

2. Willkommen

3. Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert

4. Humor

==============================================================

1. Erfolgszitate

Nutze die Talente, die Du hast. Wenn nur die begabtesten Vögel sängen, herrschte großes Schweigen im Walde. Henry van Dyke

Zukunft, das ist die Zeit, in der Du bereust, daß Du das, was Du heute tun konntest nicht getan hast.

==============================================================

2. Willkommen

Die Apokalypse ist ausgeblieben, der Computer geht noch, auch sonst läuft noch alles im Haushalt. Sprich, die Leute können sich weiterhin darüber aufregen und diskutieren, ob denn nun schon das neue Jahrtausend begonnen hat oder nicht. Tja, wenn es weiterbringt... ;-)

Ich jedenfalls hoffe, Ihr hattet ein ebenso schönes Sylvester wie ich. Als “alter” Tänzer von argentinischem Tango verbrachte ich mit vielen Freunden eine wunderschöne Nacht bei Musik und Tanz in einem gemütlichen Lokal in der Regensburger Altstadt. Die “Party” war rundum gelungen und wir haben im neuen Jahr bereits viel gelacht.

Ich möchte Euch auch dieses Jahr mit motivierenden Zitaten, Anregungen, Tips und lustigen Geschichten ein Stück begleiten. Sucht Euch heraus, was Ihr für Eure Lebenssituation gebrauchen und umsetzen könnt. Ich sehe RINs als ein großes Buffet mit Vorschlägen aus vielen verschiedenen Lebensbereichen. Alles wird sicher nicht jedem schmecken aber dies muß er ja nicht (an)nehmen. Wenn Ihr bei einem Buffet alles versuchen wollt, bekommt Ihr ja auch Bauchschmerzen.

RINs ist letztes Jahr sehr gewachsen. In der Zwischenzeit gibt es von der Hausfrau bis zum Geschäftsführer großer Betriebe viele verschiedene Menschen und Interessengruppen, die diesen Newsletter empfangen.

Ich werde daher ebenfalls zwischen rein geschäftlichen Themen, wie Verkauf, Neukundengewinnung und Marketing (meine Gebiete als Trainer und Berater) und allgemeinen Themen, die jeden als Privatperson interessieren könnten, wechseln.

Der Schwerpunkt von RINs soll aber schon auf den Menschen als Privatperson ausgerichtet sein (wobei ich denke, daß wir ja alle ständig verkaufen, Werbung und Marketing machen müssen, und wenn es für unsere eigene Person oder unsere Pläne ist, und das diesbezügliche Kenntnisse für jeden wichtig sind und in Zukunft immer wichtiger werden).

Für die Geschäftsleute unter Euch: Ich und ein sehr gutes Netzwerk von Trainern und Beratern stehen jederzeit auch für ein erstes Gespräch zur Verfügung.

Mein Ziel ist es, möglichst vielen Menschen zu helfen, Ihre Ziele zu erreichen. Daher meine Bitte – gebt RINs auch an Bekannte und Freunde weiter. Diese brauchen nur eine E-mail zu senden an  und ihn einmal bestellen.

Ansonsten freue ich mich auf Eure aktive Mitgestaltung. Eure Anregungen sind immer willkommen und gerne greife ich Themen oder Fragen auf. Dankbar wäre ich auch über die eine oder andere humorvolle Geschichte oder Anekdote. Schreibt mir bitte, falls Euch hierzu etwas unter die Finger kommt.

 

Viel Erfolg im Jahr 2000

Euer Falk Ruckruh

==============================================================

3. Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert

 

Um die Sylvesterzeit sind landauf, landab wieder tausende guter Vorsätze gefaßt worden.

Woran liegt es dann, daß so wenig davon umgesetzt wird? Daran, daß ich dann wieder ein schlechtes Gewissen haben kann, sind sicher nur einige Masochisten interessiert.

Ich denke, wir haben es einfach nicht gelernt, wie man so ein Ding denn nun richtig anpackt. Die folgenden Tips sind sicher keine Garantie für 100prozentiges Gelingen, helfen aber oft ein ganzes Stück weiter.

Erste Regel für Vorsätze von Falk Ruckruh:

Fragen statt Sagen – Formuliere nicht, was Du schaffen willst, sondern frage, Wie Du es erreichen kannst! Zum “Schaffen” darf es gar keine Diskussion oder Alternative geben.

Beispiel: Statt: Ich höre mit dem Rauchen auf! –

Wie höre ich sicher mit dem Rauchen auf und wie kann ich mich dazu immer wieder motivieren auch wenn ich wieder in Versuchung gerate?

Viel zu lang und kompliziert sagen manche. Nun, sich 20 mal den ersten Satz im Laufe des Lebens zu sagen, ist auch nicht gerade kürzer.

Beim zweiten Satz hilft auch nicht nur die Formulierung aber wenn ich es ernst meine und ins Handeln komme, stoße ich dann vielleicht auf die Methode von Allan Carr oder finde im Internet DIE Motivationsmethode, die bei mir funktioniert. Oder ich spreche mit Leuten, die es geschafft haben und frage wie die es angepackt haben etc.

Ja, ja immer auf die Raucher kommt der nächste Einwand im Seminar. Gut, ein anderes Beispiel aus dem Leben. Wer meine Seminare kennt, weiß das ich sehr viel mit Geschichten und Metaphern arbeite.

Viele Menschen SAGEN und wünschen sich “ich möchte meinen Traummann, meine Traumfrau kennenlernen – schön, reich, intelligent, sexy und was sonst alles noch dazugehört” Böse Zungen behaupten dann, es wäre für “schöne, reiche, intelligente, sexy und was sonst alles noch dazugehört” Menschen das Letzte, ausgerechnet Dich kennenzulernen – und da haben die häufig recht. Solche Leute haben doch eine ganz andere Auswahl und einen großen Bekanntenkreis mit lauter anderen schönen, reichen... aber das kennt Ihr ja schon (schon komisch, daß solche Leute jeder kennenlernen will).

Die Frage ist doch: Wie schaffe ich es, jemand zu werden, der für Andere interessant ist, mit dem eine andere Persönlichkeit gerne auf Dauer zusammenleben möchte.

Stellt Euch in Zukunft Powerfragen! Fragen, die Euch weiterbringen, statt solche, die Euch frustrierende Antworten abverlangen. Ändert Eure Sprache, ist eines der besten Mittel, Euch voranzubringen. Kant sagte einmal sinngemäß: “Ihr wascht Eure Wäsche, wenn es nötig ist, wann wascht Ihr Eure Worte?”

 

Hier einige Beispiele für Powerfragen:

Wofür sollte jemand lange mit Dir zusammenleben? Für welche Werte stehst Du? Wofür brennst Du? Was sind Deine Lebensziele, Deine Visionen? Was möchtest Du in 5 Jahren haben? Wer möchtest Du in 5 Jahren sein? Wie soll Dein durchschnittlicher Tagesablauf in 5 Jahren aussehen? Welche Dinge möchtest Du bei Dir entwickeln? Was für Talente möchtest Du fördern? Welche Träume möchtest Du leben? Was brauchst Du dafür? Wie könntest Du dies bekommen? Was mußt Du dafür machen? Wie höre ich auf, ständig nur in der Vergangenheit (mit Wut, Ärger, Wehmut und was für Gefühle auch sonst noch) oder in der Zukunft (mit Sorgen etc.) zu leben? Wie schaffe ich es häufiger in der Gegenwart, im Hier und Jetzt - wie es so in östlichen Lehren so schön heißt, zu leben.

Wir führen alle ein Leben, mit dem 99% der Erdbevölkerung gerne tauschen würden.

Wie nutzt Du Deine Zeit? Wie sagt Wayne Dyer so schön: “Du kannst alles tun was Du möchtest und es hat Konsequenzen.”

Und ein anderes Zitat: “Der einzige Ort, wo Deine Gefühle gemacht werden, sitzt zwischen Deinen Ohren.”

Übrigens, Liebe und Lächeln sind die einzigen Perpetuum Mobiles dieser Welt. Du bekommst mehr zurück als Du gibst. Zum Glück geht dies nur mit echter Liebe und mit echtem Lächeln. Da muß (D)eine Persönlichkeit dahinterstehen.

Wie habe ich einmal jemandem geschrieben: “Du lebst das Leben anderer, Du tust die Dinge, von denen Dir andere gesagt haben, daß Du sie tun sollst und wunderst Dich, daß DEIN Leben ständig eine andere Richtung nimmt als Du möchtest. Wenn Dir Dein Leben nicht paßt, so ändere Dich, dann wird “es” sich ändern. Dies tust Du so lange, bis “es” paßt und dann bleibe aktiv.”

Wenn Ihr Euer Leben zurückdenkt. Wann waren die schönsten Zeiten? Ich wette mit Euch, es waren Zeiten in denen Ihr aktiv gewesen seid.

Es geht nicht darum eine Millionen im Lotto zu gewinnen und sich dann faul auf die Haut zu legen. Die große Mehrzahl der Lottomillionäre gibt übrigens an, daß sie nach ihrem Gewinn nicht mehr so glücklich waren. Dies liegt aber nicht am Geld, sondern weil die Persönlichkeit nicht mitwuchs.

Nehmt meinen letzten Newsletter, überlegt Euch für jeden Lebensbereich, was Ihr aktiv tun könnt, überdenkt die Konsequenzen und dann tut es.

Und nicht einfallen lassen, ins BUIAGA- oder ins Holzofensyndrom zu verfallen (wie leider sehr viele Menschen).

Hää? Was für Syndrome?

Sprich: "Bei uns ist alles ganz anders" und "Gib mir Wärme, dann gebe ich Dir Holz"-Syndrom, was wir zwar zu keinem Ofen sagen würden aber sehr oft zu uns selbst oder zu unseren Mitmenschen.

Häufige Ausrede "keine Zeit" – Da sage ich: Zeit ist das, wofür man sich interessiert.

Wenn man sich frisch verliebt, ist plötzlich beim gestreßtesten Menschen die Zeit da, sich zu treffen und auszugehen. Es geht nicht darum, sich permanenten Streß zu machen, es geht darum, wieder häufiger aus der eigenen Komfortzone herauszukommen.

Wachstum und Erfolg findet bloß außerhalb der Komfortzone statt (und "seltsamerweise" hat man dann auch noch Spaß). Gleichzeitig ist es nötig, für Entspannung zu sorgen. Experten sprechen von oszillierenden Streß. Dieser ist sogar gesund – auch wenn es Streß heißt.

Habt Spaß, seid aktiv, bedenkt die Konsequenzen, tragt Euren Teil der Verantwortung und wachst jeden Tag ein Stückchen. Dann kommen die Erfolge (fast) von allein.

 

In dem Sinne ein interessantes Jahr

Euer Falk Ruckruh

=============================================================

4. Humor

Auf einer Wetterstation mußte die tägliche Niederschlagshöhe von Hand in den Computer eingegeben werden. Irgendwann einmal vertippte sich dabei einer, statt 8,54 cm gab er 8,54 m ein.

Die Programmierer hatten aber für diesen Fall vorgesorgt, denn der Computer gab folgende Fehlermeldung aus: "Baue ein Boot! Nimm von jeder Tierart zwei, ein männliches und ein weibliches..."

 

Gast: "Also, ich nehme das mit Käse überbackene Rinderhack-Medallion in Teighülle und dazu frittierte Kartoffelstiftchen an einer würzigen Tomatensauce."

Ober: "Okay!" <ruft in die Küche>:

"EINMAL CHEESEBURGER MIT POMMES UND KETCHUP!!!"

==============================================================

Falk Ruckruh

"Nur wer sich ändert, bleibt sich treu!"